Mit großem Sprung in die Winterpause

Die Abteilung Karate des SVO Germaringens hat dieses Jahr mit einem besonderen sportlichen Event ausklingen lassen.
Im Trampolinpark JumpTown in Augsburg galt es ganz andere Herausforderungen als im Karate zu meistern.
Beim klassischen Trampolinspringen die Kontrolle zu behalten, auf dem „Ninja-Warrior-Parcours“ Gleichgewicht und Kraft zu trainieren oder sich auf einem Schwebebalken mit riesigen Schaumstoffstäben zu duellieren, hat nicht nur den Karate-Kids sondern auch allen Betreuern riesig Spaß gemacht.
Nach einer gemeinsamen Stärkung ging es wieder nach Hause und schon fast in die Ferien für die Kinder.

Großer Karate-Tag: Vereinsmeisterschaft und Weihnachtsfeier

Von morgens bis abends war am 24. November viel geboten in der Abteilung Karate des SVO Germaringen.
Zunächst fand ab Vormittag die Vereinsmeisterschaft statt, bei der die Mitglieder in vier verschiedenen Disziplinen antreten konnten.
Alle Kinder und Jugendliche durften zunächst im Parcours Beweglichkeit, Geschicklichkeit und Schnelligkeit unter Beweis stellen.
Hierbei wurde in drei Altersstufen unterteilt.
Die Familie Garcia Scintu war schnell unterwegs.
Der Jüngste, Gabriel, wurde genauso wie seine Brüder Eliah und der Gesamtschnellste Samuel jeweils Erster.
Anschließend galt es eine feste Technikform zu präsentieren (Kata).
In der gemeinsamen Gruppe waren die höheren Gürtelfarben klar im Vorteil und es gewann mit einer starken Kata Rhianna Bergmann.
Das Kumite (Kampf mit Partner) wurde in zwei Gruppen aufgeteilt.
Während Kihon Ippon die Angriffs- und Abwehrtechniken vorgibt und diese nur sauber und schnell ausgeführt werden müssen ist im klassischem Kumite Angriff und Abwehr frei.
Das erste wird von den Trainern oft für die Kinder unter „Kopf-Bauch-Fuß“ erklärt, weil das die drei verschiedenen Angriffe beschreibt, die dort ausgeführt werden.
Bester des SVO Germaringen war dieses Jahr Gabriel Garcia Scintu.
Die höheren Gürtelfarben haben im Freikampf die Siegerin Viona Kratzsch ermittelt.

Besonders an der diesjährigen Vereinsmeisterschaft war neben der Kaffee- und Kuchen-Versorgung die eigene (alkoholfreie) Cocktailbar.
Denn die Vereinsmeisterschaft Karate stand unter dem Motto „Alkoholfrei Sport genießen“, das vom BZgA ins Leben gerufen wurde.
Jugendsprecherin Kim Wiedemann organisierte die Säfte und war die fleißige Barkeeperin, die die Wünsche der Kinder und Erwachsenen umsetzte.
Damit unterstützt die Abteilung Karate diese Kampagne und setzt ein Zeichen, dass Sportler ohne Alkohol mehr Leistung bringen können und eine Sportveranstaltung auch ohne Alkohol Spaß machen kann.

Nach der Siegerehrung der Kinder ging es als kurzes Abschlussspiel für die Kinder und gleichzeitiges Aufwärmspiel für die Erwachsenen auf zur Mohrhuhnjagd.
In zwei Runden durften die Kinder die Eltern abwerfen, während diese über einen kurzen Hindernisparcours ins Ziel zu kommen versuchten, und umgekehrt.
Die flinken Kids, die zudem noch weniger Trefferfläche bieten, gewannen hier mit deutlichem Vorsprung.
Die Jugend und Erwachsenen starteten nun auch noch in Kata und Kumite, wo Andrea Semm und Stefan Mayer siegten.
Dank vieler helfender Hände war schnell alles aufgeräumt, sodass noch etwas Pause vor dem Abendprogramm blieb.

Einen Schauplatzwechsel von der Ketterschwanger Turnhalle zum Grünen Baum im Westendorf später ging es abends mit der Weihnachtsfeier weiter.
Zwar noch etwas früh mit Ende November, aber dafür gut besucht, wurde den Karate-Familien an diesem Abend auch viel geboten.
Nach gutem Essen zur Stärkung nach einem langen sportlichen Tag, stattete der Nikolaus den Kindern einen Besuch ab.
Ein doppelt besonderer Tag war es für Timo Kees, der an dem Samstag Geburtstag hatte und dennoch den ganzen Tag voll dabei war beim Karate.
Er bekam ein besonderes Geschenk und ein Ständchen sowie eine Geburtstagstorte, die er mit allen teilte.
Anschließend fand die Ehrung der Vorstände und Trainer, insbesondere der neuen Jungtrainer Stephanie Garke, Kim Wiedemann und Jonas Kreher statt.
Daneben wurde auch allen anderen fleißigen Helfern gedankt, die das gute Vereinsleben erst möglich machen.
Einen Beitrag zur Weihnachtsfeier leisteten auch von Samuel Garcia Scintu und Fabrice Wagner, die sich trauten mit der Gitarre und guter Stimme vier Lieder vor allen Anwesenden vorzuspielen.
Überrascht wurden Daniel Aßmann, Stefan Mayer und Andrea Semm von der Jugend noch mit jeweils einem riesigen Geschenkkorb als Dankeschön für den Einsatz als Jugendausbilder und Mentoren.
Alles hat ein Ende und so war auch ein langer, ereignisreicher und durchwegs schöner Karate-Tag irgendwann vorüber.

Das Karate Dojo Germaringen setzt mehr auf Selbstverteidigung

Zu den bereits erfahrenen Selbstverteidigungs-Trainern mit der höchsten SV-Trainer-Lizenzstufe gesellen sich nun zwei weitere Karateka mit 1. Lizenzstufe dazu.

Ende April nahmen die beiden Trainer Andrea Semm und Stefan Mayer an der viertägigen Ausbildung in der 540 km entfernten Sportschule Hennef teil.

Dort wurden Abwehr von Stock, Würgen, Klammern, Greifen, Schlagen und Treten als Selbstverteidigung unterrichtet.

Daneben war auch Thema die Selbstbehauptung, um eine Kampfsituation vorab vermeiden zu können.

Passend zu der gut aufgestellten Trainerqualifikation in diesem Bereich wird nun ab Mai einmal im Monat ein Selbstverteidigungstraining angeboten, bei dem neben den Karatekas auch Nichtmitglieder teilnehmen dürfen.

Karate als Teamsport

Hoch hinaus ging es am ersten Aprilwochenende bei der Abteilung Karte des SVO Germaringens. Um genau zu sein auf knappe 1000 Höhenmeter zur Alpe Vorsäß II im Gunzesrieder Tal. Diejenigen, die samstags das traumhafte Wetter für eine Wanderung nutzten, kamen noch ein paar Meter höher. Dieses Jahr war trotz fast 20 Grad und Sonnenschein noch mehr Schnee als in den Vorjahren und der Weg zum Hausgipfel, dem Stuiben blieb bei teils knietiefem Schnee versperrt. Dennoch konnten eine Gams und erste Frühlingsblüten die nassen Füße wettmachen.

Tradition hatte bei der alljährlichen Winterhütte neben den Kässpatzn am Freitagabend mit Käse der Gunzesrieder Sennerei das Spiel um den Titel des Hüttenkönigs. Face the Cookie war nur Eines der Geschicklichkeitsspiele, die der Gewinner meistern musste. Dabei musste ein Keks von der Stirn nur durch Gesichtsbewegungen in den Mund gebracht werden ohne Herunterzufallen. Gewonnen im Stechen gegen Kim Wiedemann hat Andrea Semm.

Wie immer haben alle zusammen gesessen, gespielt und mitgeholfen beim Kochen, Spülen und Aufräumen, sodass man sagen kann: Karate ist doch ein Teamsport!

Gürtelprüfungen 

Nachdem die Unterstufe bereits dieses Jahr Prüfung hatte, war es nun auch Zeit für die Oberstufe, eine Stufe höher zu klettern. Nach intensiver Vorbereitung bestanden vor den Osterferien Heike Igel und Carsten Kratzsch die Prüfung zum 1. Kyu, dem dritten und letzten Braungurt. Meinrad Hefele, Kim Wiedemann und Jonas Kreher dürfen nun ebenfalls als 3. Kyu einen Braungurt tragen. Viona Kratzsch bestand die Prüfung zum 4. Kyu. Aus der Unterstufe gab es noch eine Nachzüglerin zum Gelbgurt, Johanna Bubenik. Nach den Prüfungen der Unter- sowie Oberstufe und den zwei Dan-Prüfungen gibt es nun genug Grund zu feiern. Passend dazu ist Ende der Osterferien die Karate-Winterhütte, wo nach hartem Training wohlverdient die Geselligkeit im Vordergrund steht.

Punkterunde

Der erste Termin der diesjährigen Punkterunde war am 18.03.18. Das Niveau war hoch und sowohl in Kata als auch Kumite war dieses Mal für den SVO nichts zu holen. Aber bei der Disziplin Parcours war der SVO vorne dabei. Viona Kratzsch wurde in ihrer Altersstufe Zweite vor Eliah Garcia Scintu. Auch seine Brüder Samuel und Gabriel waren mit jeweils Silber schnell unterwegs. Wie immer geht ein Dank an die Helfer, die einen wichtigen Beitrag zum Turnier leisten.

Intensiver Kampfsporttag

Wie bereits in den vergangenen Jahren fand auch 2018 ein Lehrgang für Kampfsporterfahrene mit dem bundesweit bekannten Selbstverteidigungstrainer und –spezialist Jürgen Kestner in Germaringen statt. Der Lehrgang hat sich mittlerweile national etabliert. So nahmen unter anderem Sportler aus Sachsen, Hannover und Mainz an diesem interessanten Lehrgang teil.

Der Abteilungsleiter Karate des SVO und selbst SV-Trainer (Stufe Gold), Hartmut Aßmann, organisierte den offiziellen Fortbildungs-Lehrgang am Samstag, den 10. März, zu dem er auch die Kollegen der Abteilung Taekwondo einlud.

In der Selbstverteidigung verschmelzen die Techniken der verschiedenen Kampfsportarten und es geht nur darum, schnellstmöglich (und ohne viel Kraft) aus der Angriffssituation heraus zu kommen. Bereits im vergangenen Jahr durften auf einem Taekwondo-Lehrgang die Karatekas teilnehmen und so wurde die gemeinsame Kooperation der Abteilungen fortgesetzt.

Im Anschluss an die sechsstündige Fortbildung, bei der viel erklärt und geübt wurde, konnte unter Hartmut Aßmann (5. DAN) und Jürgen Kestner (6. DAN) die DAN-Prüfung (Schwarzgurt) abgelegt werden. Zwei der Prüflinge waren vom SVO Germaringen. Sowohl Andrea Semm als auch Robert Reichow bestanden nach einem langen Sporttag die Prüfung zum 2. DAN.

Gürtelprüfungen Karate

Wieder ist ein Jahr seit den letzten Karate-Anfängerkursen für Kids vergangen. In dieser Zeit haben die Kinder die wichtigsten Grundtechniken eine Technikabfolge (Kata) und auch erste Kampf-Übungen mit dem Partner (Kumite) erlernen können. Daher stand im Januar und Februar für die fleißig Trainierenden die Prüfung zum Gelbgurt an. Wir gratulieren Emma und Rhianna Bergmann, Lea und Sarah Weishaupt und Pia Hübner.

Auch die Gelbgurte, darunter Romy Latzel, Eliah Garcia Scintu und Magnus Kreher, haben die Gürtelfarbe auf Orange wechseln dürfen. Die Prüfung zum Grüngurt bestanden Leni Weber, Alessia Schuder und Amelie Kees.

Somit ist wieder Platz für neue Weißgurte und Anfänger. Aufgrund der vielen Grippeausfälle werden die Schnupperstunden bis zum 7. März erweitert.

Trainerin Andrea Semm fördert Gesundheitssport im SVO

Selbst mit Rückenschmerzen bereits in der Kindheit geplagt, hat sich Trainerin Andrea Semm dem Gesundheitssport gewidmet.
Durch das viele Sitzen im Alltag haben viele zu wenig Muskeln für die richtige und auch beschwerdefreie Haltung.
Gezieltes Training kann dem entgegenwirken.
So hat Andrea ihre Probleme längst hinter sich gelassen.
Nicht aber das Interesse am Gesundheitssport.

Anfang 2017 hat sie die Ausbildung zum B-Übungsleiter Prävention Haltung und Bewegung absolviert.
Wenig später kam das Profil Herz-Kreislauf hinzu.
Nicht nur für die Abteilung Karate ist das Wissen nützlich.
Zusammen mit Michaela Kirschner aus dem SVO ist die Idee gereift, eigens Gesundheitssport im Verein anzubieten.

Ab Januar 2018 starten ihre Haltungs- und Bewegungskurse durch Ganzkörpertraining.
Besonders daran ist, dass diese von den meisten Krankenkassen bezuschusst werden.
Damit kann das bereits breit gefächerte Angebot des SVO Germaringen bereichert werden.
Auch Nichtmitglieder bekommen die Möglichkeit, Sport und den SVO hierdurch kennenzulernen.